TU Berlin

NachwuchsbüroPerspektivenplanung

{$abtlogo_text}

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Perspektivenplanung

Neben der Kompetenzanalyse spielt die Planung längerfristiger Perspektiven eine wesentliche Rolle, da eine Promotion nicht einen automatischen Karriereverlauf in Richtung einer Professur in Gang setzt. Nur ein Teil der Promovierenden verbleibt im Wissenschaftsbetrieb. Daher sollten daneben auch berufliche Perspektiven in Bereichen wie Industrie und Wirtschaft oder Verwaltungen und Behörden in Betracht gezogen werden. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann im Rahmen verschiedener Projekte begleitet und gefördert werden.

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe